Donnerstag, 28. November 2013

Stampin'Up! European Convention Manchester 2013, "Be the Difference"

Einige von Euch warten vielleicht schon gespannt auf meinen Bericht..
Ich musste zuerst mal ein bisschen kuscheln in der Familie, und Gestern am Abend stand auch wieder ein Workshop an, daher musstet Ihr ein bisschen warten…
Ausserdem habe ich hier eine Warnung, ich habe VIEL erlebt… es wird mehrere Beiträge geben!

Meine Convention 2013 beginnt eigentlich in Wien… denn ich durfte dieses Jahr in Wien einen Vortrag halten auf unserem Stampin'Up! Regionaltreffen.
Bei der "Price Patrol", das ist eine Preisverlosung die Stampin'UP! bei jedem Treffen veranstaltet, wurden in Wien 5 Tickets für Manchester verlost!
Kurz darauf erhielt ich eine ganz liebe Mail von einer lieben Kollegin, ob ich Sie sich mir nach Manchester anschliessen dürfte, denn Sie war glückliche Gewinnerin eines der Tickets!
Da ich den Vortrag gehalten hatte, wusste sie ein bisschen was über mich, ich wusste nicht genau wer sie war, aber das Mail war soooo toll das ich keine Zweifel hatte!
So buchten wir zwei relativ Früh einen Flug und ein Zimmer im Novotel in Manchester.

Wir wollten das ganze etwas entschleunigen, denn aus Berichte von Deutschen Kolleginnen letztes Jahr hatte ich den Eindruck das so eine Convention doch anstrengend ist…
Also flogen die liebe Andrea und ich am Mittwoch Nachmittag los!
Bei der Handgepäckskontrolle ging es schon gut los… ich löste das Piepsen aus, und musste "gefilzt" werden… zum Schluss landeten dann die Schuhe aufs Gepäckband und dann war alles ok! Ich bin ja schon oft geflogen und nachdem ich ja ganz genau wusste ich bin kein Terrorist, blieb ich ganz cool!
Andrea und ich hatten uns so viel zu erzählen(zwei ganze leben sozusagen), das wir schneller in Manchester landeten als geglaubt, und wir hatten nicht den Eindruck so weit gereist zu sein…
dieses Gefühl änderte sich schnell als wir in unser typisch Englisches Taxi stiegen, ich sag nur
+ Fußfreiheit und   - Erdbeerduft…




Wenn Ihr genau schaut, sieht Ihr meinen Koffer hinter dem Fahrersitz, und dann unsere Füße, wie ich meine Beine Waagrecht gestreckt hatte, konnte ich den Koffer nicht mal berühren! Dass nenne ich Komfort… obwohl, wer will sein Gepäck schon im Innenraum verstauen?

Und so schauen solche Taxis aus…



Wir waren ganz weg…
Im Novotel angekommen, entdeckten wir eine sehr moderne Halle, mit Petrolfarbener Couch und als Abtrennung zum Restaurant gab es eine Wabenkonstruktion die uns leider nur im Gedächtnis bleiben wird denn wir haben sie nicht fotografiert.
Wir konnten gleich ins Zimmer  und ab ans auspacken…
Als ich meinen Koffer geöffnet hatte bekam Andrea einen Lachanfall…


"Sag, hast du denn Gewand auch mit?"
So schaut der Koffer aus wenn Bastler reisen tun…

Sollte die liebe Kirsten zufällig hier vorbei schauen, guck mal, links oben im Eck deine Tasche!
(Kirsten war letztens auf einem Workshop von mir und hat mir als Dankeschön eine Tasche genäht und geschickt, und das im Stress der Weihnachtsmärkte die sie besucht mit Ihren genähten Sachen!!) An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank, deine Tasche war ein Schlüsselpunkt bei der Rückreise, aber das folgt in einem weiteren Bericht!

Naja, schliesslich hatte ich ja zwei Schachtel mit 150 SWAPS, 100 extra "Visitenkärtchen" UND meine Projekte und Bedarf für meine Präsentation (mehr dazu später)
Swaps sind "Tauschobjekte", ich gebe einer Kollegin einen und bekomme von Ihr einen, somit komme ich nach Hause mit 150 neue Beispiele - Ideen und Inspiration für die Zukunft und ausserdem eine super nette Erinnerung! Auch Stampin'Up! bekommt eines dieser Objekte und vielleicht taucht eines dann mal auf eine Inspirationswand auf…

Aber ich hatte genug Kleidung auch da drunter versteckt, keine Scheu!

Im dunkeln begaben wir uns bei kaltem Wind und unfreundlichen Nieselregen auf einen ersten Spaziergang auf der Suche nach "Abendessen". Nach kurze zeit stellten wir fest die Gegend sei nicht so gemütlich im dunkeln… auf der Karte sahen wir dann wir waren genau zwischen Chinatown und The gay village unterwegs.. kein Wunder das im leckeren Indischen Restaurant rundherum nur Männertische waren… 
Nachdem wir unseren Bauch mit Papadums, Pakora Samosa, Naan und Chicken Tandoori vollgeschlagen hatten, verzogen wir uns ins Zimmer.
Jetzt erst stellten wir fest das am Bett nur eine gemeinsame Decke war… da wir aber wussten das unsere Couch auch als Schlafcouch zu nutzen war, entdeckte ich darin eine Decke, aber wir brauchten ganze 20 Minuten und eine gelockerte Schraube (bei der Couch, obwohl ein Zuschauer die wohl bei uns vermutet hätte) um die Couch auseinander zu falten… das war ein Spaß!!
Müde und Glücklich sind wir eingeschlafen…


Donnerstag 21.11.2013

Nach einem real Englisch Breakfast (naja, die Würsteln und Blutwurst haben wir nicht gegessen) gingen wir auf die Suche nach dem Veranstaltungscentrum "Manchester Central".
Wie staunten wir als wir diesen wilden stilmix sahen… Alt und Modern, fast an einander gebaut, sehr erstaunlich!
Der Veranstaltungsort war von 1880-1969 ein wichtiger Bahnhof, bestehend aus Backsteinmauern mit darauf eine Metallkonstruktion mit einer Spannweite von 64m und 27m hoch am höchsten Punkt, beeindruckend!
Nachdem wir den Eingang gefunden hatten, trafen wir unseren Geschäftsführer Axel Krämer, das war für mich so der Punkt wo ich tatsächlich fassen konnte das es nun bald soweit war…




Und von hinten einen Blick auf das Manchester Central



Wir erkundeten weiter die Stadt, hier ein Paar Eindrucke …






Sicher wollt Ihr auch was kreatives sehen? Oder wollt Ihr lieber weiter durch Manchester reisen…
Wie wäre es mit meinem Swap? Ich habe mich für eine "Handtasche" entschieden, in zwei Varianten, einmal mit dem Circle Thinlits und einmal mit dem Envelope Punch Board.
Das Papier ist das Designerpapier Potpourri in Schwarz-weiß, weil es mich so an Stoffe erinnert (meine Mama ist ja Schneiderin…)
Ich habe also eine Art "Clutch" entworfen… (und ein kleiner Akzent wurde mit dem neuen Produkt was ich vorführen durfte aber noch nicht verraten darf gemacht)
Die ersten Swaps hatten seitlich einen "Akkordeon" eingearbeitet, damit auch was reinpasst, leider musste ich dann während der Produktion umstellen um effizienter und schneller zu werden, und dann wurde seitlich zugeklebt (mit Snail, was dazu führte das Andrea und ich DonnerstagAbend mit Selbstklebestreifen nachrüsten mussten…)



Weitere Berichte und Fotos folgen noch… 

Ganz liebe Kreative Grüsse,

Eure Fanny








Kommentare:

  1. danke für den schönen Bericht- da hast du ja schöne Tage in Manchester verlebt
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Oh Fanny, ich freu mich so auf nächsten Sonntag - das wird ein Spaß und das ihr 2 Spaß hattet, das glaub ich gern (",) GLG, Beate

    AntwortenLöschen